Stadt Uslar hat ein integriertes Klimaschutzkonzept in merkWATT-Qualität

von Stefanie Schaaf (Kommentare: 0)

Altes Rathaus Uslar

Ein Jahr intensiver Konzepterstellung mit starker Öffentlichkeitsarbeit, vielen Gesprächen und Sitzungen liegt hinter merkWATT und vielen engagierten Menschen in der Stadt Uslar. Als Ergebnis hat merkWATT dem Stadtrat ein umfassendes Klimaschutzkonzept überreicht. Darin empfiehlt merkWATT der Stadt am südniedersächsischen Solling klare strategische Zukunftsziele:

  • Stadt des Energieüberschusses für ein Land, dessen städtische und industrielle Zentren auf die Fläche angewiesen sind - nicht nur für Nahrungsmittel, sondern auch auf Energie
  • Stadt des entschleunigten Wohnens für eine Bürgerschaft mit Sinn für neue Lebensqualitäten
  • Stadt der Sommerfrische für Urlauber aus Ballungszentren, die in Zeiten des Klimawandels vor der Hitze des Sommer flüchten

Vier Leitbilder für die Kernstadt Uslar und ihre ländlichen Ortsteile wurden mit umfangreichen Maßnahmenkatalogen hinterlegt:

  • Uslar voller Wärme: natürlich gemütlich
  • Uslar unter Strom: intelligent nutzen und erzeugen
  • Uslar attraktiv: Tradition gesund (er-)leben
  • Uslar in Bewegung: einfach anders unterwegs

Als wesentlichen Bestandteil des Klimaschutzkonzeptes galt die Öffentlichkeitsarbeit: So wurden mit den Energie- und Klimaschutztagen die Bürger Uslars auf das Thema eingestimmt. Neben dem Bildungstheaterstück „Tatort Heizungskeller" (Informationen unter "Produktblätter") und der Ausstellung „Unser Haus spart Energie“ wurden auch Workshops zur zukünftigen Energieversorgung (zu finden unter simWATT in "Produktblätter") und zu möglichen Klimaschutzstrategien für Uslar angeboten.

Als Ergebnis des öffentlichen Slogan-Wettbewerbs wurde eine Kombination aus den eingereichten Vorschlägen „Pelle pro planet“ und „Kleine Stadt – Große Wirkung“ als Logo grafisch umgesetzt und soll künftig in allen Veröffentlichungen der Stadt zum Klimaschutz als identitätsstiftendes, wiedererkennbares Symbol verwendet werden.


Alter Rathaussaal - Vor der Veranstaltung

Insbesondere die Uslarer Kinder und Jugendliche wurden stark in den Prozess der Klimaschutzkonzepterstellung involviert mit erfreulichem Resultat: Sie waren bei allen Aktivitäten mit Herz, Verstand und viel Engagement dabei.

 

Ausstellung
 

Das Klimaschutzkonzept für die Stadt Uslar wird vom Bundesumweltministerium gefördert (Förderkennzeichen: 03K00851).

Unter Kommunale Konzepte können Sie das fertige Klimaschutzkonzept der Stadt Uslar einsehen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben